Donnerstag, 30. Juni 2011

früher war alles besser - heute: Hubba Bubba

Nicht nur diverse von mir heiß geliebte Eissorten sind im Laufe der Jahre (Jahrzehnte...) auf der Strecke geblieben, sondern auch so manch andere Süßigkeit. Einige Dinge, wie bspw. Ritter Sport Olympia, haben es zwar zu einem Comeback gebracht, andere dagegen bleiben bis heute verschollen.

Tja, und dann gibts da noch das Mittelding... In diesem Fall heißt es Hubba Bubba. Zwar ist der Markenname bis heute noch an Kiosks und im Supermarkt präsent, doch hat das mit "meinem" Hubba Bubba von früher mal so gar nichts mehr zu tun.

Wie gerne würde ich die in meiner Kindheit präsenten Geschmacksrichtungen "Tutti Frutti", "Erdbeer" und "Zitrone" wiederhaben. Ja, sogar auch die fast unbekannten "Pfefferminz" Teile, die in den Werbecomics meiner Erinnerung nach dem fiesen Gegenspieler von Hubba und Bubba zugeordnet wurden (was ein marketingtechnisches Eigentor ;-) ). Leider, leider sind diese Geschmacksrichtungen schon lange verschwunden und auch die neueren Produkte, wie das Tape Gum etc., geben mir einfach - trotz wilder Mischungen wie Kirsch-Apfel-Zitrone und Geschmackskristallen (jahaaaaa) - nicht wirklich das Gefühl von früher zurück...

Hier eine alte Werbung und das Cover des damals über Europa erschienen Hörspiels:




Diesen "Erfrischungsdrink" habe ich nur durch Zufall mal im Netz entdeckt. Kann mich nicht erinnern, dass es sowas bei uns gegeben hätte, aber ich will ihn haben.. JETZT!




VHS und Videovertreiberlogos der Achtziger

Von wahnsinnig genialen Filmplakaten und Videocovern mal abgesehen, gibt es eine weitere grafische Sache, die ich pers. unweigerlich mit den Filmen (und Filmabenden) von damals in Verbindung bringe: die diversen Logos der Videoproduktionsfirmen und deren (deutsche) Vertreiber. Im Prinzip eigentlich fast genauso kultig, wie die unzähligen Actionkracher auf den Kassetten.

Hier mal eine kleine, fixe Ansammlung von einigen dieser Logos, die bei mir sofort Erinnerungen an damals wach werden lassen:



Wer noch viel mehr davon sehen möchte - bei youtube gibts extra zusammengestellte Clips, die sich gänzlich diesen Logos widmen. Teil 1 (von 10 oder so) verlinke ich euch mal hier, den Rest findet ihr bei Bedarf dann auf der youtube Seite bei den related clips:

Mittwoch, 29. Juni 2011

Kommandør Treholt & Ninjatroppen (Norwegian Ninja)

Kommandør Treholt & Ninjatroppen (Norwegian Ninja) aus dem Jahre 2010 (ja, wirklich) ist eine wunderbare Hommage an die Goldenen Achtziger. Der Film lief in Norwegen im August 2010 an und ich hoffe, dass wir uns in Deutschland auch irgendwann über eine DVD Veröff. freuen können.

Zur Sache:

"Kommandør Treholt & Ninjatroppen is the true story of how Commander Arne Treholt and his Ninja Force saved Norway during the Cold War. The story takes place in the time right before Treholt’s arrest on espionage charges in 1984, and reveals a spectacularly different version of our recent past than has been previously known."

Movie Teaser Poster

Bislang ist die DVD nur in Norwegen erhältlich (halt mit engl. Untertiteln) , die Rechte für Deutschland und einige andere Länder sind aber wohl schon bereits verkauft und es sollte somit eigentlich nur eine Fragefür Deutsch. Mehr Infos findet ihr hier im off. Produktions-Blog

Aber zieht euch erstmal den Trailer rein:



Das verantwortliche Produktionsteam hat hier wirklich ganze Arbeit geleistet und auch abseits vom eigentlichen Film so unendlich viel Liebe zum (80er) Detail an den Tag gelegt, dass es mehr als nur eine wahre Freude ist.

So gibt es nicht nur eine DVD und Blue Ray Veröffentlichung (kam im Januar 2011), sondern auch eine limitierte Auflage VHS Kassetten für den totalen 80er Spirit.
Für diese VHS Veröff. wurde auch extra ein eigenes Cover - natürlich inklusive klass. VHS Rahmen - angefertigt:



Mehr 80er geht eigentlich kaum, oder?
Doch - es geht! Es wurden nämlich quasi gefakte Werbespots für Actionfiguren basierend auf dem Film erstellt... unfassbar... Dass der Spot dann auch noch alle Merkmale einer alten, bröseligen TV Aufnahme beeinhaltet, ist echt der Gipfel des Tribut zollens.

Und da isser auch schon zu bewundern:



Zu guter letzt noch der Hinweis auf den wirklich sehr lesenswerten Artikel zur Enstehungsgeschichte

Dienstag, 28. Juni 2011

Bart Smit - wie ein holl. Elefant meine Kindheit beeinflusste

Damals in der Mitte der 80er fuhren wir immer wieder mal an (deutschen) Feiertagen oder am Wochenende in die nicht weit entfernte holländische Stadt Enschede. Und dort in Enschede war es, wo ein Comic-Elefant meine "Spielzeugkarriere" maßgeblich beeinflussen sollte.
Eben jener Comic-Elefant in rot/blauer Latzhose und Mütze war seinerzeit (heute ists ein Clown) das Maskottchen der holl. Spielzeugladenkette Bart Smit.
Bart Smit sollte dann in den folgenden Jahren mein Laden werden. Dort gab es neben den Sachen, die man auch in unserer Stadt (MS) bekam, auch diverse Spielzeuge, die es nicht bei uns zu kaufen gab.
Entweder waren dies bei uns in MS nicht erähltliche Fahrzeuge/Figuren bekannter Spielzeugreihen (bspw. der "Outlaw" Truck von M.A.S.K.) oder aber mir bis dato unbekannter Serien.

Letzteres trifft auf meine bis heute geliebten G.I. Joe Figuren zu. Ich kann mir nur noch grob vorstellen, wie mir beim Anblick dieser Figuren die Augen übergegangen sein müssen. Die waren ja sowas von genau mein Fall und ließen mich sogar meine Masters Figuren kurzzeitig vergessen (mittlerweile stehen die gleichauf ;-) ).
Wenn ich mich recht erinnere war es ein ganz schöner Kampf, meinen Vater davon zu überzuegen, mir dieses "Ami Kriegsspielzeug" zu kaufen, aber letztendlich muss es geklappt haben :-)

Hier habe ich mal die vier Figuren zusammen abgebildet (nicht meine orig. Fotos), die - wenn ich mich nicht total vertue - bei meinem ersten Bart Smit Besuch eingetütet wurden.

Es müsste sich um Firefly, Airtight, Beachhead und Storm Shadow gehandelt haben:



Leider habe ich im Teenageralter irgendwann einiges sowohl von den Joes als auch von den Masters, Starcom und M.A.S.K. auf dem Flohmarkt vertickt (brauchte ja Geld für Metal CDs, hehe) und musste mir meine "Lieblinge" von damals Jahre später mühsam über Ebay wieder organisieren. War zwar nicht billig, aber als ich sie dann wieder in den Händen hielt doch sehr befriedigend.
Vor allem ging es da um orig. verpackte Figuren, da ich das Artwork nach wie vor mega-geil finde, hehe... (und glücklicherweise findet sich das auch auf den weitaus günstigeren argent., ind. oder jap. Packungen - die original Amiteile aus den 80ern gehen für mehrere Tausend Dollar weg)

grandiose VHS Cover - Eliminators

Ein spezielles Spezialrezept für einen megamäßigen Actionkracher? Aber gerne doch... Man nehme sich einfach diversen Klassikern die grundlegenden Charaktere, ergänze diese um einen Wissenschaftler (besser noch Wissenschaftlerin!) und fertig sind die Eliminators - ein total tolles Superteam bestehend aus einem Mandroid (Halloooooooo Terminator), einem Söldner (für die Chuck Norris Fanriege), einem Ninja (yeah - nix geht ohne Ninjas!!!!) und besagter (waffenschwingender) "Wissenschaftlerin". fertig!

"Mandroid. Mercenary. Scientist. Ninja.
Each one a specialist. Together they are...
ELIMINATORS"

Wie auch beim ersten Teil der grandiosen VHS Cover Posts, Ninja Invasion, ist das VHS Cover bzw. Filmplakat die absolute Wucht und verspricht ein Actionfeuerwerk alleroberster 80er Klasse. Nix Photoshop und Co - nein, hier wurde händisch echte Kunst geschaffen :-)

Magic Gum (mit Pop Rocks)


Jahaaaa, das kennt ihr doch bestimmt auch noch, oder? Nach dem Magic Gum Kaugummi war ich seinerzeit ziemlich verrückt. Diese kleinen pinken Kaugummibrocken, die im Mund quasi explodierten und knisterten. War es eigentlich möglich, sich eine ganze Tüte auf einmal reinzuschütten? Oder hätte es einem dann doch den Kopf in einer pinken Kaugummiexplosion zerlegt?

Nachdem das Magic Gum irgendwann (glaube ich) für einige Jährchen vom Markt verschwunden war, so ist es seit geraumer Zeit beim ausgewählten Kiosk oder auch an mancher Tankstelle wiederzufinden. Der Unterschied ist allerdings die Farbe - statt fast neonfarbenem Pink kullern nun eher blassgelbe Stückchen auf die Hand. Schmecken und knistern tut es allerdings noch ziemlich genau so wie früher, aber die pinke Farbe gehörte einfach dazu. Damals verschwanden ja schon recht viele Sachen ob diverser gefährlicher Farbstoffe aus den Regalen, schätze mal, dass dies auch beim Magic Gum der Fall war.
Auch meine geliebten Wunderkugeln (die im 2er Pack, entweder süß oder sauer) waren vom Fluch der Farbstoffe betroffen, doch sind auch die mittlerweile wieder zurückgekehrt.

Nun denn - immerhin wurde beim Magic Gum so gut wie nichts an der Verpackung verändert und das Alienviech sorgt allein beim Anschauen schon für herrliche Nostalgie-Flashs ;-)

Dann schaut mal, ob ihr die bei euch irgendwo auftreiben könnt...

Montag, 27. Juni 2011

Die Spezialisten unterwegs - Misfits of Science

Bei vielen vielleicht etwas in Vergessenheit geraten, bzw. nicht so verankert wie die Klassiker A-Team, Knight Rider & Co, ist offenbar die ziemlich tolle Action-Comedy Serie Die Spezialisten unterwegs (orig. Misfits of Science).



Auch bei mir war die in den letzten Jahren nicht so sehr präsent, aber vor ein paar Monaten schoss sie mir wieder ins Gedächtnis zurück. Ich hatte mal wieder das "Dancing in the Dark" Video vom Boss Bruce Springsteen gesehen und als ich dort die junge Courtney Cox rumtanzen sah, fiel mir plötzlich halt besagte Serie wieder ein. Sofort tauchten Bilder davon auf, wie wir das in der Schule früher nachspielten und jeder Junge unbedingt der Blitze schleudernden Rocker Johnny B. sein wollte.

In Die Spezialisten unterwegs geht es um den Wissenschaftler Billy, der ein - hahaaaaa - Spezialistenteam zusammengestellt hat. Speziell sind nämlich die Fähigkeiten der jeweiligen Teammitglieder. Courtney Cox in der Rolle der Außenseiterin Gloria verfügt bspw. über telekinetische Kräfte, besagter Johnny kann nach einem Konzert-Unfall mit einem Verstärker wilde Dinge mit Elektrizität veranstalten und der über zwei Meter große Elvin kann sich mithilfe eines Serums auf 20cm Größe verkleinern. Diese vier bilden im Prinzip die Kernbesetzung und erhalten Unterstützung durch Glorias Bewährungshelferin und dem Direktor von Billy Institut "Humanidyne" (übrigens gespielt von Max Wright, dem Willi Tanner aus Alf ;-) ). Durch Zufall geraten die Spezialisten immer wieder in irgendwelche Fälle, die es zu lösen gilt.



Natürlich bietet die Die Spezialisten unterwegs auch einen fantastischen Einblick in die Achtziger was Popkultur, Klamotten etc.pp. angeht. Die Serie war quasi up-to-date und hatte immer wieder Anspielungen auf damals aktuelle Filmne, Schauspieler und Musik. Eine Sache, die beim heutigen Anschauen eigentlich fast noch mehr Spaß macht...

Verwundert habe ich neulich dann festgestellt, dass es wohl nur 17 Episoden gab (von denen nur 16 ausgestrahlt wurden). Ähnlich wie bei Street Hawk (13 Episoden), kam mir das als Kind damals ganz anders vor. Ich hätte schwören können, nahezu hunderte (hehe) Folgen gesehen zu haben, aber offenbar wandeln sich Wiederholungen ind er Erinnerung irgendwie in immer wieder neue Folgen um ;-)

Wie auch immer... Hier auf jeden Fall mal der lässige Trailer und der Hinweis, dass es bei Amazon die komplette Serie als DVD Box gibt.

Freitag, 24. Juni 2011

grandiose VHS Cover - Ninja Invasion



In unregelmäßigen Abständen werde ich hier im Blog immer wieder kleine, feine Kunstwerke der 80er und 90er Jahre in Form von Filmposter / VHS Covern posten. Natürlich sagen diese nicht zwingend etwas über den Film aus. Oftmals ist es sogar so, dass je großartiger (wobei jedem überlassen bleibt, wie man großartig nun definiert ;-) ) das Poster war, desto schlechter (auch hier bleibt Ansichtssache, ob schlecht nicht auch unterhaltsam sein kann) der Film geraten war.
Beginnen tue ich direkt mit einem meiner Lieblingsplakate - Ninja Invasion. Einfach ein ganz fantastisches Cover. Da ist alles dabei Ninjas, Raketen, Schutzanzüge, Gasmasken... und der Film selbst hat auch schon einen gewissen, oben bereits erwähnten, "Trasherhaltungswert".
Und da isses auch schon - das großartige Cover der VHS Kassette Ninja Invasion (btw - das Cover der irgendwann aufgelegten DVD ist echt mal Mist…) :


Gänsehaut Momente - Pt.I (X-Out)

Wenns um Video/Computerspiele geht, stehen bei mir klassische 2D Shmups (Shoot 'Em Up) ziemlich unangefochten an der Spitze. Der ganze moderne Ego Shooter Kram geht mir ziemlich am Allerwertesten vorbei. Feine Pixelgrafik, fette Extrawaffen und ein cooler Soundtrack - mehr brauche ich (fast) nicht.
Um einfach mal ein paar Titel in den virtuellen Raum zu werfen: X-Out, Battle Squadron, Hybris, 1944: The Loop Master, P-47, Silkworm, Thunderforce IV, R-Type, Gradius, Giga Wing, Progear No Arashi, Don Pachi, Xenon II und und und…
Besagtes X-Out nimmt eine etwas speziellere Stellung ein. Ist zwar nicht unbedingt meine Nr.1 wenns um Shmups geht (allerdings schon weit vorne), aber als besonders ohrwurmanfälliger Mensch schleicht sich bei mir immer wieder die verdammt geniale Musik in die mentalen Gehörgänge, welche bei dem nicht minder genialen Intro ertönt


Fast als wäre es gestern gewesen, weiß ich noch, wie ich die Diskette in den Amiga schob und nach kurzer Zeit Lichterflackern den Bildschirm erfüllten und mich eine Stimme mit den Worten "Get ready for… X-Out" auf dieses Ballerfest einstimmte.
Und danach dann diese Musik - erhaben, triumphierend, bombastisch, heldenhaft. Auch heute noch durchlaufen mich wohlige Schauer bei diesen Klängen und die Orchestervertonung im Rahmen von Chris Hülsbecks (dem Amiga Soundgenie) "Symphonic Shades" Konzerten vor einigen Jahren, setzte dem ganzen noch die Krone auf.

Hier die original Amigaversion - einfach nur genial:

Donnerstag, 23. Juni 2011

By the power of... Bal Sagoth!

Wie man schon vll. am Bloglogo erkennen kann, steh ich darauf, alte 80er Sachen für den Eigenbedarf "umzubasteln"...

Dank des Internets kam ich im Laufe der letzten Jahre in (E-Mail) Kontakt mit Byron Roberts von Bal Sagoth, einer meiner absoluten Lieblingsbands. Wie sich herausstellte ist Byron nicht nur (bekanntermaßen) großer Comicfan, sondern schwelgt ebenso in Erinnerungen an Arcade-Spiele sowie Cartoon- und Toyserien der 80er.
Während wir uns also über die verschiedenen Sachen von früher unterhielten, reifte in mir die Idee, die epische Musik Bal Sagoths mit dem Spirit zweier ebenfalls monströs epischer 80er Sachen zu kombinieren. Und so setzte ich mich an den Computer und bastelte in Photoshop zwei versch. Bal Sagoth Logos, welche einer der bekanntesten und einer weniger Bekannten Toy/Cartoonserie Tribut zollen.

Das erste hier bedarf wohl ungefähr null Erklärung. Jeder, der auch nur irgendwas mit den 80ern zu tun hatte, dürfte wohl folgendes Logo erkennen ;-)
Wer sich nicht erinnert, klickt hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/He-Man


Das zweite Re-Design dagegen beruht auf der nicht ganz so bekannten, aber völlig abgefahren-genialen, Serie namens Inhumanoids. Auf die Serie gehe ich vll. an späterer Stelle nochmal genauer ein - hier erstmal nur das original Teil und das Bal Sagoth Logo im Inhumanoids Look:





1987 - Das Ende von Dolomiti

1987 - ein tolles Jahr, oder? American Fighter II, RoboCop, Running Man, der Amiga 500 wird vorgestellt (und wird mich umhauen...), Jan Hammers "Crockett’s Theme" und und und. Alles einfach großartig, fantastisch und super (gut, die Schattenseiten wie Mel & Kim, Whitney Houston etc. ignorieren wir einfach mal).

Wer konnte in diesem grandiosen Jahr schon erahnen, dass das Schicksal gnadenlos zuschlagen würde? Mit Ende diesen Jahres würde, von heimtückischen Marketingstrategen ausbaldowert, etwas verschwinden, was ich bis zum heutigen Tage von ganzem Kinderherzen vermisse.

Die Rede ist von... Dolomiti - ein 1973 von Langnese ins Verkaufsprogramm gebrachtes Wassereis. Eben jenes Dolomiti würde 1988 nicht mehr im deutschen Eis-Sortiment vertreten sein. Wie so manch andere Eissorte zuvor (Alpha Star - weg, Lacky, das Eis mit einem Stil aus Lakritz - weg), verschwand es ohne Vorankündigung. Ausgemustert, wegrationiert, ausgetauscht - vernichtet!


Noch habe ich die Hoffnung auf ein Comeback nicht aufgegeben. Immerhin tauchte bspw. auch Twister irgendwann aus der Versenkung wieder auf (seitdem eine Art Ersatzdroge) und hält sich jetzt schon einige Jährchen. Der Tag wird kommen, da ich wieder zum Kiosk meines Vertrauens gehe und da wird es liegen - diese weiß-rot-grüne Köstlichkeit.... 
Bis dahin halte ich meine Erinnerung mit Hilfe von alten Eiskarten und Werbeplakaten in kühlfachfrischer Erinnerung.




Mittwoch, 22. Juni 2011

No Guts, No Glory

Mann, Mann, Mann... Was ne ätzende Nacht - wie (leider) desöfteren in letzter Zeit. Wenn es euch auch so geht, dass euch die Müdigekit voll im Griff hat, dann hab ich hier ein feines Rezept für euch: Cartoon Themes aus den 80ern.
Ähnlich wie mit den bereits geposteten 80er Action-Mixtapes gehen die Teile total ab und außer wunderbare Kindheitserinnerungen heraufzubeschwören, pushen sie einen dazu noch ordenlichst! Man ist quasi direkt wieder in der Welt, grinst vor Freude über die nostalgischen Erinnerungen und die verdammt geile Musik!

Klassiker wie He-Man, Saber Rider, Teenage Mutant Ninja Turtles und Transformers sind natürlich jedem ein Begriff - da gehe ich mal von aus. Die Serien zu den jetzt folgenden Themes kennt ihr mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch, aber habt ihr die Songs noch aufm Schirm? Achtung: Mega-Ohrwurm-Gefahr

Los gehts mit dem fantastischen "No Guts, No Glory", dem Titelsong der Galaxy Rangers Serie. Einfach nur genial und auch übrigens perfekt zum beim Sport hören!



Und wenn man sich dann jetzt noch den M.A.S.K. Song gibt, sollte der Tag in den Start eigentlich ziemlich gelungen und die Müdigkeit (zumindest fürs Erste ;-) ) besiegt sein.



Zweimal 80s-Synth-Rock at it's best. Wie sagt man doch so schön? -  "They don't do this anymore today" leider wahr...

Dienstag, 21. Juni 2011

Danke, Michael Dudikoff...

Unter all meinen persönlichen Kindheitshelden, sich hauptsächlich aus zahlreichen Actionkrachern rekrutierend, nimmt ein bestimmter Schauspieler (*gg*) eine besondere Stellung ein. Klar gab es viele... Jean-Claude VanDamme (zu prollig), Arnie (zu.. zu... ach, ich weiß nicht), Chuck Norris (no comment), Dolph Lundgren (zu stumpf), Steven Segal (schulterzuck) - alle gerne gesehen, aber an Michael Dudikoff kam irgendwie nie einer ran.
Gut - der eigentliche "Verdienst" dieser Stellung ist weniger ihm selbst als der Tatsache, dass American Fighter (orig. American Ninja) mein erster bewusster Ninjafilm war. Und, hey, Ninjas... das war genau mein Ding.




Rückwirkend betrachtet geht den American Ninja Filmen natürlich schon so ziemlich alles an Authenzität ab, was abgehen kann, aber das war mir damals erstens nicht klar und zweitens wäre es mir auch extrem Schnuppe gewesen ;-)

Fest steht, dass es hauptsächlich die "Schuld" dieser Filme und Michael Dudikoffs ist, dass ich mich in einer Kampfkunstschule anmeldete um auch - na klar - ein Ninja zu werden. Leider gab es damals in meiner Heimatstadt keine Ninjutsu Schule, aber Kung Fu tats fürs Erste auch. Es sollten noch viele Jahre (bis ich so 20 Jahre alt war) ins Land ziehen bis ich tatsächlich durch eine glückliche Fügung eine Schule zum Trainieren von Ninjutsu (wie ich dann erfuhr eigentlich eine Bujinkan Schule, welche die versch. Schulen der landläufig als Ninjutsu bezeichneten Kunst, verband) entdeckte.
All die Jahre hatte sich dieser Wunsch gehalten und ich hab mich wirklich wie ein kleines Kind gefreut als sich diese Möglichkeit endlich bat.

Wie auch immer... Auf jeden Fall ist diese frühe Begeisterung für Ninjas nach wie vor "am leben" und Michael Dudikoff ist durch die Kindheitserinnerung nun einmal ganz oben in meiner 80s-Action-Heroes Rangliste gelandet.
Ähnlich wie bspw. Dolph Lundgren und Steven Seagal hat er auch immer weiter fleißig (B-)Movies gedreht und kann schon auf eine ordentliche Anzahl an (hauptsächlich direkt auf VHS veröff.) Filme zurückblicken. Von dem, was im Netz so lesen kann, scheint er darüber hinaus auch ziemlich skandalfrei und auf dem Teppich geblieben zu sein.

Korrekterweise müsste mein "Danke" zwar eigentlich an alle Macher trashiger US-Ninja Filme gehen, aber Michael war nun mal der erste Kontakt, also: Thanks, Mr. Dudikoff!

Have you played BUBBLE BOBBLE today?


Bubble Bobble - wohl eines der besten Arcadespiele (wenn nicht sogar das beste) der gesamten Geschichte. In diesem August feiert dieses geniale Spiel seinen 25. Geburtstag und hat (zumindest für mich) bis heute nichts, aber auch gar nichts, von seinem Reiz verloren. Immer noch ziehe ich das Gameplay und die knallig-tolle Pixelgrafik jedem achso modernen und realistisch gemachten Next-Gen Spiel vor.

Fast als wäre es erst gestern gewesen kann ich mich noch daran erinnern, wie mein Bruder und ich eines Tages den Automaten in einer Pizzeria, die wir öfter mit der Familie aufsuchten, entdeckten. Ein normales Abendessen war kaum noch möglich - wir verzockten unser ganzes Taschengeld und quengelten so lange bis unsere Eltern noch die ein oder andere Mark herausrückten.
Als das Spiel dann auf dem C64 und später auf dem Amiga 500 Einzug in unsere Kinderzimmer fand, war die Freude unbeschreiblich.

Und auch heutzutage kommt Bubble Bobble immer wieder auf den Tisch. Zugegeben - nicht unbedingt jeden Tag oder jede Woche, aber auf jeden Fall immer und immer wieder. Und das seit vielen, vielen Jahren.
Mit seinen im Hintergrund ablaufenden Countern, die die Anzahl der Bubbles, der Sprünge, der aufgesammelten Boni etc. zusammenrechnen und so die "Ausgabe" der Extras planbar machen, hat Bubble Bobble eine (oft unerkannte) taktische Note, welches dauerhaften Anreiz für immer wieder neue Sessions bietet.

Aber gut - wem erzähle ich das eigentlich. Sicherlich ist jedem Bubble Bobble ein Begriff, aber ich musste diesem Spiel einfach Tribut zollen, es huldigen und abfeiern!

Also los:

Montag, 20. Juni 2011

Revenge of the Ninja - großartiger Synthiescore

"Revenge of the Ninja", einer von Shō Kosugis Klassikern, ist nicht nur ein ziemlich lässiger (ok, heutzutage schmunzelt man wohl eher drüber) Ninja-Flick, sondern bietet dazu auch noch einen wirklich sehr schneidigen Soundtrack.
Rob Walsh hat einige wirklich ausordentlich gelungene Synthiestücke für diesen Film komponiert, die sowohl stimmungsvoll als auch an den passenden Stellen actiongeladen sind. Für Fans von Synthesizermusik defintiv anhörenswert. Leider kommt man an die Scheibe kaum noch dran, aber dann und wann wird man mal bei Ebay oder Discogs fündig. Viel Glück...
Auch bei youtube sind leider nicht wirklich viele Songs zu finden, aber immerhin dieser hier, den ich euch mal als Appetizer vorsetzen möchte:

80er Soundtrack-Mixe, TRAIN-FIGHT-WIN!


Zwar haben sich folgende "Mixtapes" wohl unter 80s-Junkies schon herumgesprochen, aber dennoch lasse ich es mir nicht nehmen, diese beiden genialen Teile mit meinem ersten Post zu huldigen.

Das DJ Duo The Blood Bros, bestehend aus DJA und Dirty South Joe, hat sich kräftigst aus dem Repertoire diverser 80er Actionkracher (bspw. Rocky, Bloodsport, Iron Eagle, Top Gun) bedient und zwei absolut fantastische Mixe kreiert.
Jeweils um die 40 Minuten lang gibt es ohne Pause den totalen 80er Actionspirit in musikalischer Form. Vor allem, wenn man die Mixe beim Training laufen lässt, ist es quasi unmöglich aufzuhören. Die Teile pushen so derbe... Der Hammer!

Also - schnappt euch die Dinger hier (sind sowohl stream- als auch downloadbar) und dann: Push it to the limit!
Blood Bros. First Blood
http://soundcloud.com/maddecent/blood-bros-first-blood

Blood Bros: Heaven2Hell
http://soundcloud.com/maddecent/blood-bros-heaven2hell