Dienstag, 17. Juli 2012

Automan - Der Superdetektiv

Irgendwie hat sich aus den Windungen meines Hirns mal wieder eine Erinnerung an eine somit fast (aber nur fast) vergessene Serie empor gebudelt. Die Rede ist von "Automan - Der Superdetektiv" (diesen Zusatz gab es natürlich nur bei uns in Deutschland ;-) ). Eine Serie, die von Glen A. Larson, der seine Finger u.A. auch bei Kampfstern Galactica, dem 6 Millionen Dollar Mann und Knight Rider im Spiel hatte, produziert wurde.




Wie oftmals in den 80ern, wird die Verbrechensbekämpfung hier auf hochtechnischem Wege angegangen und um eine Prise "Tron"-Style ergänzt. Im Prinzip ist's quasi Tron rückwärts. Statt dass ein Mensch in den Computer hüpft, kommt diesmal etwas aus dem Computer in die Welt. Ich mach's mir mal leicht und komme mit dem Text von Wikipedia um die Ecke:

"Die Serie erzählt die Abenteuer von Automan und seinem Erfinder, dem Polizisten und Computerprogrammierer Walter Nebicher. Walter würde gerne aktiv an der Verbrechensbekämpfung teilnehmen doch sein Chef, Captain Boyd, pfeift ihn ständig zurück, und auch die anderen Polizisten nehmen Walter eigentlich nicht so richtig ernst.
Deshalb kreiert er ein Verbrechensbekämpfungsprogramm mit einer künstlichen Intelligenz, samt Hologramm. Dieses – von Walter Automan (von Automatic Man) genannt – hat sogar die Fähigkeit den Computer zu verlassen und in der realen Welt zu interagieren und dabei Verbrechen zu bekämpfen. Dann sieht er aus wie ein normaler Mann mit menschlichem Kopf und glühendem Körper mit Schaltkreisen. Niemand außer Walter und seiner Kollegin Roxanne weiß von Automans wahrer Natur, denn alle anderen halten ihn für einen Regierungsagenten namens Otto J. Mann.
Walter kann mit Automan verschmelzen, sodass sie zu einem Wesen werden, das die Fähigkeiten von beiden hat, wie z.B. Automans Unverwundbarkeit gegenüber Geschossen und Explosionen.



Immer an Automans Seite ist Cursor, eine frei fliegende, glühende Kugel, die alle möglichen Dinge, die Automan braucht, zeichnen und entstehen lassen kann. Wenn er Kleidung entstehen lässt, hat diese immer leuchtende Kragen oder Manschetten. Die Autos, Flugzeuge und Helikopter, die Cursor erzeugt, befolgen nicht immer die Gesetze von Raum und Zeit, so kann sein Lamborghini Countach z. B. 90° Kurven fahren. Auch ist Cursor der erste, der bei Programmstart aus dem Computer entsteht und anschließend Automan generiert."

Der Cursor lässt den Lamborghini entstehen...
...und schwupps ist er da.
Wie auch Street Hawk war Automan nur eine kurze Lebenszeit beschert und nach 13 Episoden, von denen nur 12 ausgestrahlt wurden, war's auch schon wieder vorbei. Damals habe ich die Serie, glaube ich, schon sehr gerne gesehen. Alles mit so stylishen Laser-Vektor-Gittern (Tron) führte bei mir sofort zu erhöhter Aufmerksamkeit. Allerdings war es wahrscheinlich echt nicht so das Gelbe vom Ei und letztendlich nur eine von vielen schnell aus dem Boden gestampften Serien. Trotzdem - eine kleine Erinnerung in Form dieses Eintrags hat Automan verdient ;-)

So, und hier noch was zum Angucken:



Kommentare:

  1. Ich habe diese Serie geliebt. Gibt es die irgendwo auf DVD zu kaufen?

    Würd es mir echt gerne mal wieder anschauen und in Kindheitserinnerungen schwelgen :D

    AntwortenLöschen
  2. Schön auch diese typischen Polizei-Büros mit den Jalousien. Erinnerte mich gleich irgendwie an SideKicks, der alten Disney-Serie mit Ernie Reyes Jr. Ist auch nicht besonders gut gealtert... http://www.youtube.com/watch?v=PDgDH8DDnEs

    AntwortenLöschen