Montag, 9. Juli 2012

neue Masters of the Universe Comic-Serie


Mattel fährt zur Feier des 30. Geburtstages von He Man und den Masters of the Universe ja einige neue Sachen auf. Spezielle "Anniversary" Figure, diverses Merchzeugs (Keksdosen bspw.) und auch eine neue Comic-Reihe, die von DC veröffentlicht wird. Eben diese Comic-Reihe freut mich ganz besonders. Wenn ich das richtig mitbekommen habe, wird vorerst eine sechsteilige Miniserie erscheinen und dann soll, wenn diese quasi von den Fans angenommen wurde, auch wohl noch mehr kommen (*hoff*). Vorab erschien vor ein paar Tagen mit "The Lost Knight" ein Online-Mini-Comic, der die neue Figur Sir Laserlot zum Titelhelden hatte. besagten Onlinecomic habe ich allerdings noch nicht gelesen...

Dafür aber lag am Samstag Ausgabe 1 der (gedruckten) neuen Comics in meinem Briefkasten und ich habe mich begeistert drauf gestürzt. Zuerst musste ich allerdings kurz schlucken - die Zeichnungen an sich hatte ich mir irgendwie anders (besser) vorgestellt. Da habe ich schon deutlich besseres gesehen. Gut - aber auch schlechteres, von daher lasse ich die als "okay" durchgehen und mache mich ans Lesen. Und das wiederum erfüllt mich mit Hoffnung auf eine großartige Serie.



Achtung! SPOILER-ANFANG:

Wir treffen auf Adam, der hier (verdammt nochmals JAAAAAA) kein Prinz in hell-lila Spandexhosen ist, sondern ein einfacher Waldarbeiter/Holzfäller, der sich nebenbei um seinen senilen Vater, der sich für einen König hält, kümmert. Wie es den Anschein hat, wird Eternia von Snake Mountain aus "regiert" bzw. beherrscht. Aber Adam wird immer wieder von Träumen heimgesucht. Träume, in denen er ein mächtiger Held ist, der zusammen mit vielen anderen Gestalten gegen das Böse in Form von fiesen Kreaturen unter der Führung eines Anführers mit Totenkopfgesicht, siegreich kämpft. Die Träume erscheinen ihm sehr real, fast so, als er hätte er so etwas früher erlebt.

Weiterhin besucht ihm beim Arbeiten im Wald ein orange-blau gefiederter Falke, an dessen Namen (Zoar) er sich auch vage erinnert. Schließlich übergibt er seinen Vatern die Obhut einer älteren Dame und macht sich auf in die Wildnis, um herauszufinden, was Eternia ihm noch zu bieten hat und seine Bestimmung zu finden. Auf seinem Weg aus dem Wald wird er von Beast Man, der seltsamerweise seinen Namen kennt, angegriffen. Zu Adams eigener Überraschung aber, weiß er intuitiv, wie man kämpft und er schafft es, Beast Man auszuschalten. In der Schlusssequenz berichtet der verletzte Beast Man seinem Herrn und Meister von seinem Versagen und Skeleton befiehlt, alles und jeden daran zu setzen, Adam am Verlassen des Waldes zu hindern.

So... SPOILER-ENDE.

Das war echt schon mal ein toller Einstand. Allein, das Adam nicht direkt als Prinz in Erscheinung tritt (gut, die Zeichen deuten darauf hin, dass er quasi ein Prinz mit Gehirnwäsche ist), stimmt mich höchst zufrieden. Man hat sich also weder rein an den frühen Mini-Comics (wo He Man anfangs ein normaler Barbar/Nomadenkrieger ist), noch an der auf Kinder zugeschnittenen Filmation Version (halt Prinz Adam, wie man ihn aus den Cartoons und Hörspielen kennt) orientiert, sondern kommt quasi mit einer Mischung davon um die Ecke.
Auch klasse ist, dass Teela, die in einem Panel der Traumsequenz zu sehen ist, optisch an der "Battleground Teela" Figur angelehnt zu sein scheint.

Fazit: lässt man die leider nur mittelprächtigen Zeichnungen außen vor, so macht Ausgabe 1 richtig Bock auf mehr und ich fiebere dem nächsten Teil schon begierig entgegen. Das, was man bisher von der Story erahnen kann, hat definitiv Potential und die Chancen stehen gut, dass hier ein Comic geschaffen wurde, der sowohl uns alte Fans zufrieden stellen als auch vielleicht neue Fans gewinnen wird. Feine Sache! Bitte schnell mehr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen