Mittwoch, 25. April 2012

Geschenkt ist noch zu teuer - Badewanne

Aus aktuellem Anlass (ich werde umziehen und hasse es wie die Pest), hier nur fix ein Clip aus dem 1988er Film "Geschenkt ist noch zu teuer". Ist natürlich ein alberner Streifen, aber bei so mancher Szene packts mich auch noch heute und ich muss Tränen lachen. Vor allem bei dieser hier:



So, dann hoffe ich mal, dass der morgige Umzug glatt über die Bühne geht... Oh, wie ich es hasse...

Samstag, 21. April 2012

Saber Rider - Bismarck (Ramrod) Toys

Saber Rider war und ist natürlich eine der Kultserien von damals. Vom phänomenalen Titellied (bzw. Soundtrack generell) bis hin zur Ramrod-Verwandlungssequenz einfach unvergessen großartig. Schade nur, dass es in Deutschland keine Spielzeuge gab wie in Japan.

Bin kürzlich (mal wieder) über diese beiden Toys von Ramrod (im jap. Original: Bismarck) gestolpert und da läuft einem einfach das Wasser im Mund zusammen. Vor ein paar Jahren hab ich auch mal bei Ebay geguckt, aber ich glaube, die angebotenen gingen für nen dicken Batzen über'n Tresen. Muss ich mal wieder beobachten, glaube ich...

Nunja, hier zum Mund wässern mal die zwei Bilder des '84er und '85er Modells:

Ramrod/Bismarck Spielzeug von 1984
Ramrod/Bismarck Spielzeug von 1985

 Ach, und ums komplett zu machen, weils so ein geniales Lied ist und weil die stylishen 80er-Laser-Grids mit drin sind - der Titelsong. Also: Volle Energie... ;-)

Donnerstag, 19. April 2012

He Man / Masters of the Universe -Custom Eighties Logo

Wie schon in diversen anderen Blogeinträgen hier zu erkennen, haben es mir nicht nur die Masters of the Universe Figuren, Cartoons & Comics angetan, sondern auch das geniale klass. Masters of the Universe Logo an sich. Das steht für mich persönlich wie kaum etwas anderes für die Achtziger. Ein Blick und man ist sofort zurück in der Kindheit.

Nachdem ich das Logo für Bal Sagoth, Retropoly und nicht zuletzt auch für mich selbst umgemodelt habe, stand jetzt eine weitere "He Man Logo custom Variante" auf dem Programm. So langsam werde ich fit darin ;-)  Dauert zwar immer noch so seine Zeit, ist aber mittlerweile "nur" noch Fleißarbeit und kein Grübeln mehr über das "wie mache ich das jetzt" und "wie finde ich den He Man / Masters Font" (da hab ich jetzt so meine Mittel und Wege selbst zusammengetragen).
Da ich alles in Hi-Res angelegt habe, werde ich mir davon wohl ein, zwei Shirts oder Hoodies drucken lassen *vorfreu* Wie auch immer - hier die beiden Ergebnisse (die aber nur in Screen-Quali):

Einmal auf dem klass. He Man Toy Logo basierend:

He Man / Masters of the Universe - Custom Eighties Logo

Und einmal angelehnt an das Intro der He Man Filmation Cartoon Serie:

He Man Filmation cartoon - Custom Eighties Logo

Für die, die sich an letztere nicht erinnern - so sieht das im Original aus:

Mittwoch, 18. April 2012

Max Headroom

Wenn die Serie Max Headroom bei uns auch nicht ganz so bekannt ist/war wie in England und den USA, so ist sie sicherlich den meisten, die irgendwie die 80er bewusst miterlebt haben ;-) ein Begriff. Vielleicht nicht wirklich vom Inhalt, aber das Gesicht ist einem bestimmt schon einmal begegnet. Ehrlich gesagt würde ich auch nicht mehr so richtig den Inhalt zusammen bekommen. Höchstens mit "Da ist so'n Typ, der verunglückt und dessen "Geist" ist in 'nen Computer gehüpft" könnte ichs beschreiben. Oh, und dass der gute Max oft abgehackt stotterte, das weiß ich auch noch. Aber zum Glück gibts ja Wikipedia, die Erinnerungslücken wieder auffrischt. Also hier etwas Info zu M-M-Max Headroom:


"Max Headroom ist eine Cyberpunk-Science-Fiction-Fernsehserie, die auf der Figur Max Headroom basiert, die 1984 als Ansager für Musikvideos des britischen Channel 4 fungierte. Bereits am 4. April 1985 wurde im US-amerikanischen Fernsehen der Fernsehfilm Max Headroom: the Original Story (1989 in Deutschland als Max Headroom – Der Film erschienen), mit der Crew der späteren Fernsehserie ausgestrahlt.


Hauptperson ist die von Matt Frewer dargestellte Figur Max Headroom, die aus den Hirnströmen des nahezu tödlich verunglückten Reporters Edison Carter generiert wurde. Der Name erklärt sich daraus, dass Carter bei seinem Unfall mit dem Kopf gegen eine Schranke mit der Aufschrift MAX. HEADROOM (englisch für lichte Höhe oder max. Durchfahrtshöhe)) geprallt ist, und dieser Schriftzug das letzte war, was er sah, bevor er ins Koma fiel.

Das Grundthema der Serie ist der Kampf des Reporters Edison Carter vom Sender Network 23 gegen Korruption, Verbrechen und Unterdrückung. Auch werden meist die Gefahren durch eine Manipulation der Zuschauer durch das Medium Fernsehen, aber auch seine guten (aufklärerischen) Seiten, thematisiert.

Zur Seite stehen Carter dabei seine Assistentin Theora Jones, der Hacker Bryce Lynch (der auch Max Headroom programmierte), Nachrichtenproduzent Murray, sowie sein stotterndes Alter-Ego Max Headroom selbst." (von hier). Und hier verlinke ich mal das coole Intro. Sehr geiles Zeugs, wie ich finde!




Allein die Optik der Serie ist halt 80er pur - angefangen über die Klamotten bis hin zu dem oberstylishen "Laser-Grid" im Hintergrund (yeah!). Auch wenn die Serie aufgrund schlechter Quoten nach der zweiten Staffel eingestellt wurde, erlangte die Figur Max Headroom an sich noch weitere Bekanntheit und machte u.a. Werbung für Cola, tauchte im Musikvideo der Band Art of Noise auf, hatte einen Gastauftritt bei der 88er Winterolympiade etc.pp.

Dienstag, 17. April 2012

Captain N - der Gamemaster

Könnt ihr euch auch noch an die Serie "Captain N - The Gamemaster" erinnern? Kam in den späten 80ern (1989 um genau zu sein) raus. Dort wurde für den namensgebenden Hauptcharakter wohl der Traum eines jeden von uns wahr.
Der Teenager Kevin Keene wird beim Nintendo (NES) spielen in den Fernseher reingezogen und landet quasi in der Nintendo-Spielewelt. Fortan kämpft er unter dem Namen Captain N zusammen mit Kid Icarus, Mega Man, Simon Belmont etc. gegen das fiese Mother Brain (bekannt aus Metroid).

Captain N war jetzt mit Sicherheit nicht die Knüllerserie im Vergleich zu so manch anderem Klassiker, aber hat trotzdem eine Menge Spaß gemacht. Halt nicht zuletzt wegen besagtem "ins Videospiel gezogen" Phänomens.

Hier mal der Auftakt in Form der ersten Folge "Willkommen im Videoland" (in zwei Teilen)


Montag, 16. April 2012

80er Themes im Orchestergewand - Bombast pur!

Vielleicht sind euch ja diese "Remixe" schon einmal begegnet. Auf youtube findet man einige wirklich sehr geniale orchestrale Versionen klassischer 80s Themes. He Man, Knight Rider etc. Bombast mit Gänsehautgarantie (so man denn auf klass. Bombast steht). Verlinke hier mal ein paar Clips und es lohnt sich dann dort in der Linkleiste mal weiter zu stöbern.

Viel Spaß! :-)




Sonntag, 8. April 2012

Scanimate

Scanimate - was ist das? Nun, das Scanimate war bzw. ist ein analoger Computer, mit dessen Hilfe v.a. in den 70ern und frühen 80ern tonnenweise Logo- und Intro-Animationen fürs TV gemacht wurden. Ist etwas schwer zu beschreiben, aber wenn ihr euch die BIlder hier und v.a. den youtube Clip anseht, wisst ihr sofort was Sache ist.



Oftmals findet man den Vergleich, dass Scanimate sei quasi das, was der Synthesizer von Robert Moog für die Musik war. Ein echtes Wunderding, was mit analogen Techniken unfassbare Resultate hervorbringen konnte (bzw. kann).



Seinerzeit wurden nur acht Exemplare davon gebaut und mittlerweile gibt es nur noch ein funktionierendes Scanimate, welches liebevoll von Dave Sieg gehegt und gepflegt wird. Mehr Infos findet ihr auf http://scanimate.zfx.com/ und http://en.wikipedia.org/wiki/Scanimate . Auf die technische Details gehe ich hier auch gar nicht großartig ein - vielmehr lasse ich Bilder und Clips sprechen.



Ich finde, dieses Art von Grafiken/Animationen versprühen wie kaum was anderes in diesem Bereich (Computergrafik) so perfekt einen 80er Charme. Kein Wunder, dass ich mich dem "angenommen" habe und sozusagen mit digitalen Mitteln, diesen total tollen Stil quasi "emuliert" habe.




Auch die Band Justice scheinen große Fans vom Scanimate zu sein, so platzt das Video zur Single "DNVO" doch förmlich vor Scanimate Action!